Suche
  • Arni von SPORTABLE

6 Tipps zur Selbstmotivation 🔥

Selbstmotivation ist die Fähigkeit eines Menschen aus eigenem Antrieb eine Anstrengung zu beginnen und diese konsequent durchzuführen, bis das gesetzte Ziel erreicht ist. 🔥


Vor allem in der momentanen Lockdown-Situation, in welcher viele Motivationsfaktoren von außen, wie z.B. Anerkennung, wegfallen und Ablenkungen dauernd vorhanden sind. 🔒



🔥 Um Deine Selbstmotivation zu verbessern, nutze diese 6 praktische Methoden:



1. Setze Deine Willenskraft optimal ein 🧠


Deine Willenskraft ist wie ein Muskel, sie brennt irgendwann aus und braucht genug Energie um Arbeiten zu können. Erledige also die unangenehmsten Aufgaben, dann wenn Du am meisten Willenskraft zur Verfügung hast, das ist meistens am Vormittag der Fall und achte darauf Deinen Blutzuckerspiegel hoch zu halten. 💪


👉 Willenskraft kann, wie ein Muskel auch, trainiert werden:


Wir trainieren diese immer dann, wenn wir uns bewusst ungewohnt verhalten und uns für die für uns „unangenehmere“ Methode entscheiden. Bedeutet im Alltag zum Beispiel kalt, anstatt warm zu duschen oder die Treppe anstatt des Aufzugs zu nutzen. ⚡



2. Gesundheit und Fitness wirken sich positiv auf Deine Willenskraft aus 💙


Desto fitter wir körperlich sind, desto mehr Energie hat auch unser „Geist“. Das fängt bei ausreichend Schlaf an und geht bis zu körperlicher Fitness. 👻



3. Nutze die Macht der Gewohnheit 🔁


💡 Tipps zu Verhaltensweisen, welche Dich beim Erlernen einer Gewohnheit unterstützen, findest Du, in diesem Blogpost.


Eine unangenehme Sache, welche zu einer Gewohnheit geworden ist, kostet Dich weniger Willenskraft. Beispielsweise ist Zähneputzen eine tägliche Anstrengung, aber sie kostet Dich kaum Willenskraft. Das bedeutet, dass Du durch einen durch Gewohnheiten strukturieren Alltag mehr Willenskraft für Deine Ziele übrighast. 📅



4. Mach Deinen Kopf frei 📝


Damit ist ausnahmsweise einmal nicht der 15-minütige Spaziergang gemeint, auch wenn dieser sehr wirksam gegen ein Motivationstief ist. 📈


Es geht darum Dich nicht von zu vielen unerledigten Aufgaben ablenken zu lassen. Dabei können Gedanken wie: „Nur noch 3 Aufgaben für heute“, Deine Motivation steigern. Aber unter einem Berg von Aufgaben versinkt man oft wortwörtlich.


👉 Dazu gibt es 2 Möglichkeiten: Die Aufgaben erledigen oder auf einer priorisierten To-Do-Liste, anstatt im Kopf, festzuhalten. 📝



5. Nutze die Vorteile eines positiven Mindsets 🌞


Optimismus, Selbstvertrauen, Dankbarkeit sind nur einige davon.


Versuche die anstehenden Aufgaben so positiv wie möglich zu betrachten und sie mit positiven Vorstellungen zu verbinden.


👉 Tipp für die Praxis: Nutze „ich will“, „ich darf“ oder „ich werde“ anstatt „ich muss“ wenn Du über kommende Aufgaben redest. 💬


💡 Ideen, wie Du an Deinem positiven Mindset arbeiten kannst, findest Du in diesem Blogpost.



6. Setze Dir klare, realistische und kurzfristige Ziele 🎯


Diese sind messbar und fördern somit Deine Motivation. 🚀


👉 Versuche langfristige Ziele in mehrere kleinen Ziele zu unterteilen. Für das Durchhaltevermögen kann es auch hilfreich sein sich immer mal wieder von den kleinen Fortschritten im Alltag zu entfernen und diese in den Bezug mit dem großen Ziel zu setzten. 🌏


💡 Mehr Tipps Deine Ziele richtig zu formulieren findest Du hier.


Die beschriebenen Methoden sind nur grundlegende Ansätze, um seine Selbstmotivation zu verbessern, beziehungsweise effektiver einsetzten zu können. Es gibt noch deutlich mehr und deutlich spezifischere Methoden, auch hier gilt, jeder Mensch ist einzigartig und nicht alles funktioniert für alle. 🦸‍♀️🦸‍♂️



Enabling Fitness with SPORTABLE. 💙