Suche
  • sportable

Wieso wirst Du stärker? - Von antiken Schiffen und rudernden Matrosen

Wer ins Fitnessstudio geht und Gewichte stemmt will besser aussehen und stärker werden.

Doch welche Faktoren beeinflussen die Kraft?


Als kleines Beispiel nutzen wir ein antikes Schiff, mit Matrosen an Rudern.


Generell sind es 3 Faktoren:


1. Die Muskulatur, ihre Größe und Zusammensetzung

Es gibt 2 Arten von Muskelfasern: Schnelle und langsame. Die Zusammensetzung ändert sich je nachdem welche Aufgaben an den Muskel über längere Zeit gestellt werden.


Die Langsamen sind schwächer, aber funktionieren länger und sind leicht zu versorgen. Sie werden von Ausdauersportlern verwendet, und von allen Menschen um leichten täglichen Aufgaben nachzugehen. Bei unserem Schiff sind sie das Segel.


Die Schnellen sind stark, aber funktionieren nur kurz. Auf diese Fasern konzentrieren wir uns im Training, weil sie für explosive und kraftvolle Bewegungen verwendet werden. Wenn wir Muskulatur aufbauen dann sind es auch überwiegend schnelle Muskelfasern.

Ein größerer Muskel ist IMMER ein stärkerer Muskel. Deshalb macht es Sinn regelmäßig Muskelaufbautraining zu betreiben. Bei unserem antiken Schiff sind das die Matrosen, sie können das Schiff kurz antreiben, aber ermüden im Gegensatz zu den Segeln. Dafür sind sie schneller.

Je mehr Matrosen desto mehr Power!


2. Die Nerven, die die Muskeln steuern

Jeder Muskel besteht aus vielen einzelnen Muskelfasern. Alle müssen zusammenarbeiten um zu funktionieren. Bei unserem Schiff ist jeder Matrose ist eine Muskelfaser, die das Schiff antreibt. Wenn alle Matrosen im Gleichtakt rudern, dann kommt das Schiff gut vorwärts. Doch wer nicht regelmäßig seine Schnellkraft verwendet, der hat eine sehr unkoordinierte Mannschaft. Manche Matrosen rudern, andere nicht. Die größten Fortschritte macht man am Anfang des Trainings, in dem man seiner Rudermannschaft beibringt im gleichen Takt zu rudern.

Übertragen auf unsere Muskeln bedeutet das, dass wir der Muskulatur eine Aufgabe geben müssen, die sie kaum schafft. Die Nerven werden dadurch lernen die Muskelfasern besser anzusteuern und aus demselben Muskel mehr Kraft entwickeln.

Matrosen, die im gleichen Takt rudern, geben mehr Power!


3. Die richtige Technik

Alle Matrosen der Welt und der beste Taktgeber bringen ein Schiff nicht vorwärts, wenn alle auf derselben Seite rudern. Deshalb muss man sich Zeit nehmen um die Matrosen gleichmäßig aufzuteilen.

Im Studio heißt das: Technik lernen.

Die Perfektionierung freier Übungen wie Kniebeugen, Bankdrücken oder Kreuzheben dauert Jahre, weil Technik ein sehr wichtiger Aspekt ist. Sie schützt uns vor Verletzungen und hilft die maximale Kraft zu produzieren. Auf unserem Schiff ist die Technik der Captain und gibt die Richtung vor.



Alle 3 Aspekte kann man lernen und verlernen. Das Wichtigste um stark zu werden ist deshalb regelmäßige Übung.

Auf ins Studio!


0 Ansichten